Wie benutzt man CBD-Öl?

CBD wird aus Marihuana-Pflanzen entweder als Öl oder als Pulver gewonnen. Diese können in Cremes oder Gele gemischt werden. Sie können in Kapseln gegeben und oral eingenommen oder auf der Haut gerieben werden. Das Multiple-Sklerose-Medikament Nabiximol wird als Flüssigkeit in den Mund gespritzt. Wie CBD verwendet werden sollte, hängt weitgehend davon ab, wofür es verwendet wird. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie CBD-Öl verwenden. Es wurde nicht für medizinische Zwecke zugelassen und kann Nebenwirkungen haben.

Cannabidiol (CBD) Öl ist ein Produkt, das von Cannabis abgeleitet ist. Es ist eine Art von Cannabinoid, die Chemikalien sind natürlich in Marihuana-Pflanzen gefunden. Obwohl es von Marihuana-Pflanzen kommt, erzeugt CBD keine “hohe” Wirkung oder irgendeine Form von Intoxikation – das wird durch ein anderes Cannabinoid, bekannt als THC, verursacht.

Es gibt einige Kontroversen um Cannabis-Produkte wie CBD-Öl wegen Freizeit-Marihuana-Verwendung. Aber es gibt ein wachsendes Bewusstsein für die möglichen gesundheitlichen Vorteile von CBD-Öl. Was Sie über sechs mögliche medizinische Anwendungen von CBD wissen müssen und wo die Forschung steht:

  • Angstabbau
  • Anti-Beschlagnahme
  • Neuroprotektiv
  • Schmerzlinderung
  • Anti-Akne
  • Krebsbehandlung

Grosshandel CBD-Öl wurde auf seine mögliche Rolle bei der Behandlung vieler verbreiteter Gesundheitsprobleme untersucht, darunter Angstzustände, Depressionen, Akne und Herzerkrankungen.

Für diejenigen mit Krebs kann es sogar eine natürliche Alternative zur Schmerzlinderung und Symptomlinderung bieten.

Die Forschung über die potenziellen gesundheitlichen Vorteile von CBD-Öl ist im Gange, so dass neue therapeutische Anwendungen für dieses natürliche Heilmittel sicher entdeckt werden.

Obwohl es viel über die Wirksamkeit und Sicherheit von CBD zu lernen gibt, legen Ergebnisse aus neueren Studien nahe, dass CBD eine sichere, wirksame natürliche Behandlung für viele Gesundheitsprobleme bieten kann.

Hat CBD-Öl gesundheitliche Risiken?

Während die Mehrheit der CBD-Ölnutzer keine negativen Auswirkungen hat, wie bei jeder Behandlung – natürlich oder nicht – gibt es mögliche Nebenwirkungen. Dazu gehören Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Blähungen und Schwindel.

Im Ernst, ein kleiner Prozentsatz der Anwender musste aufgrund eines vermuteten Leberschadens mit CBD-Öl aufhören. Darüber hinaus kann CBD-Öl mit üblichen verschreibungspflichtigen Medikamenten interagieren, so ist es wichtig, dass Sie immer den Rat Ihres Hausarztes suchen, bevor Sie es versuchen.

Warum sieht CBD in natürlichen Nahrungsergänzungsmitteln mehr Nutzen als THC?

THC ist eine illegale Droge mit erheblichen unmittelbaren und langfristigen kognitiven Nebenwirkungen. Dazu gehören beeinträchtigtes Denken und Denken, eine reduzierte Planungs- und Organisationsfähigkeit, veränderte Entscheidungsfindung und reduzierte Kontrolle über Impulse.

Auch die chronische Verwendung von THC korreliert mit signifikanten Anomalien in Herz und Gehirn. CBD fehlt die schädlichen kognitiven Wirkungen von THC. Tatsächlich kann CBD den psychoaktiven Wirkungen von THC entgegenwirken. Cannabispflanzen, die geringe Mengen an CBD und hohe Mengen an THC enthalten, führen zu einem stärkeren “gestonten” Gefühl, während Pflanzen mit mehr CBD und weniger THC einen schwächeren, entspannteren Effekt erzeugen. Angesichts der zunehmenden Beliebtheit von medizinischem Cannabis, züchten Züchter derzeit Stämme mit höheren CBD zu THC-Verhältnissen, um die psychoaktiven Nebenwirkungen zu minimieren. Insgesamt sind die niedrigeren Gesundheitsrisiken von CBD in Kombination mit seiner Wirksamkeit ein besserer Kandidat für natürliche Anwendungen als THC.

admin

admin